Greenberg Traurig berät Deutsche Wohnen bei Portfolio-Erwerb mit 3.000 Einheiten für rund 685 Millionen Euro

Berlin, 18. März 2019Greenberg Traurig hat die Deutsche Wohnen SE bei dem Erwerb eines Portfolios mit rund 2.850 Wohn- und 100 Gewerbeeinheiten beraten. Die Transaktion fand im Wege eines Asset Deals statt. Der Kaufpreis beläuft sich auf circa 685 Millionen Euro.
 
Das Immobilienportfolio besteht überwiegend aus Altbauten und Nachkriegsgebäuden in den Metropolregionen Rhein-Main, vornehmlich Frankfurt am Main, Köln und Düsseldorf. Der Vollzug der Akquisition unterliegt der kartellrechtlichen Zustimmung und wird bis zum Ende des dritten Quartals 2019 erwartet.
 
Hintergrund: Greenberg Traurig berät die Deutsche Wohnen seit mehreren Jahren in Rechtsfragen, insbesondere bei Transaktionen in Deutschland.