Greenberg Traurig ernennt zwei Anwältinnen zu Counsel

Berlin, 4. März 2019Greenberg Traurig ernennt in Deutschland zwei neue Counsel:

Mit den beiden Anwältinnen wächst die Führungsriege von Greenberg Traurig in Deutschland auf 18 Partner und vier Counsel. Seit der Eröffnung des deutschen Büros im Herbst 2015 hat die Kanzlei insgesamt sechs Partner und sechs Counsel – von denen mittlerweile zwei in die Partnerschaft gewechselt sind – ernannt. Der Frauenanteil liegt mit nahezu 30 Prozent in der Partnerschaft und 50 Prozent auf Counsel-Ebene weit über Marktdurchschnitt.

Greenberg Traurig baut mit diesem Schritt seine Beratung von grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen, Steuerstrukturierungen und Investmentrecht aus. Ein schlagkräftiges Corporate/M&A-Team von insgesamt 40 Anwälten berät globale Unternehmen, Investmentfonds und Aktiengesellschaften umfassend.

„Mit den Ernennungen setzen wir unseren Wachstumskurs als eine der führenden internationalen Transaktionskanzleien in Deutschland konsequent fort. Wir sind sehr stolz, dass auch unsere beiden Counsel aus den eigenen Reihen kommen und wir unseren Talenten nachhaltige Zukunftschancen bieten,“ so Dr. Christian Schede, Managing Partner von Greenberg Traurig in Deutschland.

Mit Dr. Sara Berendsen verstärkt Greenberg Traurig seine internationale M&A- sowie Gesellschaftsrechtspraxis. Neben der Beratung von Transaktionen, Unternehmensrestrukturierungen und Joint Ventures verfügt sie über besondere Expertise in den Bereichen Distressed M&A und Aktienrecht. Dr. Sara Berendsen berät nationale und internationale Mandanten aus den Bereichen Handels- und Konsumgüter, Medien und Technologie sowie Immobilienwirtschaft.

Claudia Stremel ist Fachanwältin für Steuerrecht und berät in- sowie ausländische Mandanten insbesondere aus der Immobilienwirtschaft und der Medienbranche. Neben der Strukturierung grenzüberschreitender Immobilientransaktionen und Unternehmensfinanzierungen liegt ihr besonderer Schwerpunkt im Investmentsteuerrecht.