Skip to main content
Greenberg Traurig hat NREP bei der Erweiterung seiner Immobilienstrategie auf den deutschen Markt durch die Gründung eines langfristigen Joint Ventures mit der Artisa-Gruppe (Artisa) beraten. Das Joint Venture plant, bis 2025 insgesamt 5.000 Co-Living-Wohnungen zu realisieren. 

Der nordische urbane Investor NREP verwaltet in Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, Polen und jetzt auch in Deutschland Assets im Wert von 18 Milliarden Euro und hat sich zu einer Vorreiterrolle im Bereich der Nachhaltigkeit verpflichtet. Innerhalb der nächsten drei Jahre plant NREP, rund 500 Millionen Euro in Deutschland zu investieren.

Der Schweizer Projektentwickler Artisa realisiert und verwaltet Immobilieninvestitionen auf dem schweizerischen und europäischen Markt. Das Unternehmen hat sich auf die Bereiche Co-Living und Senior Living spezialisiert. 

Die Anwälte von Greenberg Traurig haben NREP umfassend zu allen rechtlichen Aspekten der Transaktion beraten. 

Hintergrund:
Greenberg Traurig hat NREP erstmalig beraten und das Mandat in einem Pitchverfahren gewonnen.